Copyright
Ferdinand Apell.

Geschichte der Befestigung von Strassburg i.E. vom Wiederaufbau der Stadt nach der Völkerwanderung bis zum Jahre 1681 online

. (page 2 of 40)
Online LibraryFerdinand ApellGeschichte der Befestigung von Strassburg i.E. vom Wiederaufbau der Stadt nach der Völkerwanderung bis zum Jahre 1681 → online text (page 2 of 40)
Font size
QR-code for this ebook


bau der runden W^ehre vor dem Kronenburger Thor. Der innere



Inhaltsverzeichniss. XI

Seite

Kronenburger Thorthurm. Joh. E. Meyer dringt auf Abstellung von
IMangeln der Befestigung. Verbesserung der Wallschiittungen in der
Krutenau. Die Befestigung wird nur noch unterhalten. Heydens
und Meyers Plane von Strassburg.

4. Abschnitt. Zustand der Befestigung zu Beginn des dreissigjahrigen 242

Krieges. Betrachtung iiber die Nothwendigkeit einer Verstarkung der
Befestigung. Verbesserungsbauten bis zum Jahre 1632. Weitere
Verbesserungsbauten werden in Aussiclit genommen. Adrian wird
nach Strassburg berufen und gibt sein Urtheil iiber die Befestigung
ab. Berathschlagungen iiber Adrians Vorschlage. Bau des Heiden-
bollwerks. Morschhauser kommt nach Strassburg und reiclit eine
Denkschrift iiber die Nothwendigkeit der Neubef estigung ein. Morsch-
hausers erster Entwurf fiir die Neubefestigung Strassburgs. Be-
rathungen iiber INIorschhausers Entwurf. Schoffenvortrag, Morsch-
hausers Vorschlag betreffend. Beschlussfassung iiber Morschhausers
Entwurf. Morschhausers umgearbeiteter Entwurf. Beginn des Neu-
baues mit dem Steinstrasser Bollwerk und den Werken zwischen
Roseneck und unterer 111. Aisbaldiger iMangel an Mitteln. iMorsch-
hausers Stellung zur Stadt. Schwierigkeiten bei der Grundstiicks-
enteignung. Gcringe Geldmittel fiir den Bau. Provisorische Werke
am Illeinfluss. Morschhausers Vorschlage fiir das Baujahr 1636.
Morschhauser bietet seine Entlassung an. Morschhauser bleibt. Vor-
schlage fiir das Baujahr 1637. ^Morschhauser scheidet aus. Stillstand
im Bauwesen. Wiederaufnahme der Bauten im Jahre 1639. Fertig-
stellung angefangener Bauten in den Jahren 1640 bis 1644. Die Be-
festigung Strassburgs in Merians Topographia Alsatiae u. s. w. Neue
Bauten werden in Angriff genommen, angefangene fertig gestellt.
Christoph Heer wird als Stadtingenieur angenommen. Beginn der
Neubefestigung zwischen Heidenbollwerk und oberer 111. Entwiirfe
Heers. Fertigstellung der Bauten zwischen Heidenbollwerk und
oberer 111. Bernhard Scheither tritt in die Dienste der Stadt; sein
Verhaltniss zu Heer. Bauten zu beiden Seiten der unteren 111. Heers
Entwiirfe fiir die Verbesserung der Befestigung der Krutenau ; ihre
Aehnlichkeit mit den Vorschlagen Choumara's. Bau des kleinen
Hornwerks auf der Westfront. Neue Befestigungen am lUausfluss.
Verbesserung des Hornwerks Finkmatt ; Bauten am Weissthurmthor.
Zustand der Werke im Jahre 1680 im Vergleich mit Morschhausers
Entwurf. Bauliche Beschaffenheit der Befestigung. Der Fall der Stadt.

5. Abschnitt. Rheinfahren bei Strassburg; Schiffljriicke. Stehende Briicke 301

iiber kleinen und grossen Rhein. Erste ZoUhauser. Zollhaus am linken
Ufer des kleinen Rheins. Verschanzung von Kehl ; Befestigung des
Zollhauses ; die Zollschanze. Schanze vor dem rechtsufrigen Briicken-
ausgang. Verstarkung der Verschanzung von Kehl. Neue Befestigung
von Kehl nach Morschhausers Vorschlagen. Bauliche Beschaffenheit
der neuen Befestigung. Baukosten. Verstarkungsbauten. Morsch-
hausers Vorschlage zur Verbesserung der Befestigung des Rhein-
passes. Weitere Bauten in Kehl und an der Zollschanze. Neue Vor-
schlage Morschhausers, betreffend den Anschluss der Zollschanze an
die Stadtbefestigung, den Schutz der Rheinbriicke und die bessere
Befestigung von Kehl. Bau der Ziegelofenschanze und der Schanze



XII Inhaltsvcrzeichniss.

auf dem lantren Worth ; Bauten an der Zollschanze. Weitere Denk-
schrift Morschhausers, Kehl betreffend. Dcr Rhein spiilt einen Theil
von Kehl fort. Neubauten in Folgc Zerstorung der Rheinbriicke
durch die Franzosen : an der Rheinbriicke, an der Zollschanze, auf
dem langen Worth. Ban der Rheinschanze. Heers Entwiirfe fiir den
Umbau der Zollschanze. Verstarkung der Kehler Befestigung. Kin-
nahme und Zerstorung von Kehl, der Rheinbriicke, Rhein- und Zoll-
schanze durch die Franzosen im Jahre 1678. Neubau der Zollschanze
und einer Schanze zu Kehl. Schleifung der alten Kehler Befesligung
und der neuen Schanze daselbst.



Anla^^en. Verzeichniss der Plane unci Zeichnungen. XIII



Anlagen.

Seite

1. Befestigungsvorschlag aus dem Jahre 1519, Strassburg betreffend ... 331

2. Desgleichen aus dem Jahre 1523 338

3. Befestigungsvorschlag und Armirungsmassregeln aus dem Jahre 1525 . 340

4. Schreiben Specklins an den Magistral, seine Beschaftigung im Jahre

1577 betreffend 343

5. Desgleichen Bitte um ein Darlehen zum Ankaufe eines Hauses . . . 344

6. Specklins Bedenken iiber das Roseneck 345

7. Schreiben des Landgrafen Wilhelm IV. von Hessen-Kassel an den Ma-

gistral zu Strassburg, die Befestigung der Stadt betreffend .... 346

8. Verzeichniss der beim Tode Hans Schochs in dessen Wohnung vorge-

fundenen Zeichnungen 349

9. Morschhausers Vorschlag vom Jahre 1634, die Neubefestigung Strass-

burgs betreffend , 351

10. Memorial Morschhausers vom Jahre 1634, den Baubetrieb betreffend . 352

11. Schoffenvortrag vom Jahre 1634, die Neubefestigung Strassburgs betreffend 353

12. Bericht was bei der Stadt Strassburg unter wahrendem Burgundischen

Krieg in Anno 1475 und 1476 vorgeloffen 360

13. Dekret wegen Fortifikation der Stadt, und aufgetragener Befehl, den

fiinf dazu Verordneten Herren, de Anno 1634, den 2. August . . . 363

14. Zwei Entwiirfe fiir die Bestallung Morschhausers 365

15. Morschhausers Vorschlag vom Jahre 1633 wegen der Befestigung von

Kehl 367

16. Patent vom Jahre 1633 fur die den Kehlcr Schanzenbau beaufsichtigen-

den Magistratspersonen 36S

17. In?truktion auf die Fortifikation des Passes Kehl, den 5. November

Anno 1633 370

18. Bcsteck und Conditiones, worauf an Fortifizirung des Passes Kehl,

etliche Werke, namlich von der Kinziger Briicke, des Marbachs-,
St. Martins- und Goldscheuer-Werke, mit ihren Kurtinen kompletirt
und aufgcmacht werden sollen, auf folgcntlc Manicr 371



Verzeichniss der Plane und Zeichnungen.

I. Plan der Stadt Strassburg mit Eintragung der

verschiedenen Stadterweiterungen u. s. w. . Eigene Eintragung.
II. Strassburg mit nachster Umgebung in der

zweiten Halfte des 13. Jahrh., Planskizze . . Entwurf auf Grundder Mcss-

tischaufnahmc u. s. w.

III. Uebersichtsplan der Befestigung Strassburgs

im Jahre 15 19 Entwurf nach Planen des

Stdt. Arch.

IV. Uebersichtsplan der Befestigung von Strass-
burg im Jahre 1564 Entwurf nach Specklins

Zcichnung von 1564.



XIV



Verzeichniss der Plane unci Zeichnuniien.



Seite



V. Grundriss der Statt Strassburg wie solche

Anno 1680 im wesen gestanden Schilter - Konigshofensche

Chronik.
VI. Ucbersichtsplan der Befestigung des Rhein-

passes vor dem Jahre 1667 Nach verschiedenen Pl;incn

des Stdt. Arch.



I. 2. Wartthiirmchen an der Mauer der dritten Er-
weiterung. Grundrisse

3. Ringmauer am Gelben Eck. Durchschnitt .

4. Das Spitalthor. Ansicht nach Specklins
Zeichnung von 1564

5. Vorbau am Weissthurmthor. Ansicht . . .

6. Die Befestigung am Einfluss der 111. Ansicht
nach Specklins Zeichnung von 1564 . . .

7. Halbachteckiger Thurm am Spital. Grundriss

8. Desgl. Durchschnitt

9. Desgl. Ansicht

10. Das Elisabeththor. Ansicht nach Specklins
Zeichnung von 1564

11. Schiessloch im Scharfeneck. Ansicht . .

12. Desgl. Grundriss

13. Schiessloch in der Mauer zwischen franzo-
sischem Thurm und Scharfeneck. Ansicht .

14. Desgl. Durchschnitt

15. Vorbau am Steinstrasser Thor. Grundriss-
skizze

16. Die Streichwehr ,,im Schafstall". Grundriss .

17. Desgl. Ansicht von oben

18. Desgl. Ansicht von vorn

19. Desgl. Langenschnitt

20. Desgl. Querschnitt

21. Desgl. Querschnitt durch die Poterne . .

22. Die Streichwehr ,,Drache". Grundriss . .

23. Die Streichwehr „KanzeI". Grundriss . .

24. Desgl. Querschnitt

25. Die Befestigung zwischen der 111 und dem
Thurme Lug-ins-Land. Ansicht nach Speck-
lins Zeichnung von 1564

26. Die Streichwehr an der Spitze des Boll-
werks St. Clara im Worth. Grundriss . .

27. Desgl. Langenschnitt

28. Der Thurm ,,im Sack". Grundriss . . .

29. Desgl. Ansicht von hinten

30. Desgl. Langenschnitt

31. Der Fischerthurm. Grundriss

32. Desgl. Ansicht cines Schiesslochcs . . .



Arch. d. K. Fortif. 47

Strss. Stdt. Arch. 53

Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 56

unbekannt wo.

Photographische Aufnahme. 58

Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 61
unbekannt wo.



Eigene Aufnahme.


63


I) "


63


,, ,,


64


Ehem. im Stadtbauamt,


jetzt 67


unbekannt wo.




Eigene Aufnahme.


68


>.


68


i> i>


70





70


Strss. Stdt. Arch.


73


Arch. d. K. Fortif.


91




92




93




93




94




94




95




96




97



Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 97
unbekannt wo.



Arch. d. K. Fortif.



Eigene Aufnahme.



99
100

lOI

102

103
104
104



Verzeichniss der Plane unci Zeichnungen. XV

Seile

33. Die Eefestigung zwischen dem Rheingiessen
und dem Gelben Eck. Ansicht nach Specklins

Zeichnung von 1564 Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 108

unbekannt wo.

34. Die runde Wehre. Grundriss Arch. d. K. Fortif. 1 1 1

35. Das ^liillerboUwerk mit dem Weissthurmthor.

Ansicht nach Specklins Zeichnung von 1564 Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 112

unbekannt wo.

36. Desgl. Grundriss Strss. Stdt. Arch. PI. 425 113

(llh 10).

37. Das aussere Weissthurmthor. Grundriss des

Oberstocks Arch. d. K. Fortif. 114

38. Desgl. Langenschnitt „ ,, 115

39. Desgl. Profil am ausseren Portal. Skizze . Eigene Aufnahme. 115

40. Desgl. Gang an der Zwingermauer. Ansicht. ,, ,, 116

41. Desgl. Ebenda Schnitt ,, ,, 116

42. Desgl. Ansicht des Thores Photographische Aufnahme. 117

43. Das innere Weissthurmthor. Grundriss der

Durchfahrt Arch. d. K, Fortif. 118

44. Desgl. I. Stockwerk ,, „ 118

45. Desgl. 3. Stockwerk „ ,, 119

46. Desgl. Langenschnitt „ „ 120

47. Desgl. Ansicht des Thores Photographische Aufnahme. 121

48. Der Margarethenthurm. Grundriss des

I. Stockwerks Arch. d. K. Fortif. 122

49. Desgl. Ansicht von der Seite ,, ,, 123

50. Desgl. Langenschnitt ,, ,, 124

51. Der griine Thurm. Langenschnitt ,, „ 125

52. Desgl. Querschnitt ,, „ 126

53. Das innere Metzgerthor. Grundriss .... Strss. Stdt. Arch. AA. 2089. 127

54. Desgl. Langenschnitt ,, ,, ,, 128

55. Das innere und aussere Metzgerthor. Ansicht

nach Specklins Zeichnung von 1564 .... Ehem. im Stadtbauamt, jetzt 129

unbekannt wo.

56. Das aussere Metzgerthor. Grundriss der

Durchfahrt und der Streichwehren .... Arch. d. K. Fortif., bzw. Re- 131

konstruktion.

57. Desgl. Grundriss des i. Stockwerks des

Thorthurmes ,, ,, 131

58. Desgl. Querschnitt und theiiweise innere

Ansicht „ ,, 132

59. Desgl., im Abbruch befindlich Photographische Aufnahme. 133

60. Desgl. Langenschnitt Arch. d. K. Fortif. 134

61. Der Teufelsthurm. Innenansicht der Platt-

form Eigene Aufnahme. 135

62. Desgl. Aussenansicht „ „ i35

63. Desgl. Durchschnitt ,, ,, 136

64. DasSteinstrasserThor. Grundriss der Durch-
fahrt Arch. d. K. Fortif. 137



XVI



Verzeichniss der Plane und Zeichnungen.



Seile

65. Das Steinstrasser Thor. Grundriss des

I. Stockwerks Arch. d. K. Fortif. 138

66. Desgl. Grundriss des 2. Stockwerks ... ,. ,, 139

67. Desgl. Ansicht von innen. Querschnitt des

Thurmes und Profil der inneren Thorlaibung . „ „ 140

68. Desgl. Langenschnitt ,, „ 141

69. Die neue Befestigung vor dem Judenthor.
(Juerschnitt der Eskarpenmauer und des

ersten Wallcs ,, ,, i44

70. Desgl. Gekoppeltes Schiessloch, Grundriss . „ „ 144

71. Das Schiessrainer oder neue Judenthor,

Grundriss ,, ,, 145

72. Desgl. Grundriss des i. Stockwerks und

der Plattformen Arch. d. K. Fortif. bzw. Re- 146

konstruktion.

73. Desgl. Innere Ansicht und Querschnitt . . Arch. d. K. Fortif. 147

74. Desgl. Langenschnitt ,, ., 148

75. DieneueWehre vor dem Judenthor. Grundriss ,, ,, 149

76. Desgl. Langenschnitt durch die rechteFlanke ,, „ 149

77. Desgl. Querschnitt daselbst „ ,, 150

78. Die Streichwehr und Kasematte an der

Spitze von St. Clara im Worth. Grundriss . „ „ 151

79. Die neueWehre amEinfluss der 111. Grundriss-

skizze Entwurf nach eigener Auf- 153

nahme und Zeichnungen
des Stdt. Arch.

80. Desgl. Grundriss eines Schiessloches der

rechten Flanke Eigene Aufnahme. 153

81. Desgl. Aeussere Ansicht desselben ....,, ,, 154

82. Desgl. Schiesslocher der Wehrgangsmauer.

Grundriss ,, ,, 154

83. Desgl. Aeussere Ansicht derselben .... „ ,, 154

84. Desgl. Innere Ansicht derselben ,, ,, 155

85. Desgl. Querschnitt der Wehrgangsmauer . ,, ., 155

86. Der dicke Thurm. Grundriss des Stockwerks Arch. d. K. Fortif. 155

87. Desgl. Grundriss der Plattform ,, ,, 156

88. Desgl. Langenschnitt ,, „ 156

89. Desgl. Seitenansicht ,, ,, 157

90. Desgl. Querschnitt „ „ 158

91. Das steinerne Wehrel. Grundriss des Erd-

geschosses Arch. d. K. Fortif. und eigene 159

Aufnahme.

92. Desgl. Grundriss der Plattform bzw. An-
sicht von oben ,, „ i^g

93. Desgl. Langenschnitt „ „ 160

94. Desgl, Querschnitt „ ., 160

95. Desgl. Schnitt durch eine Scharte der Facen ,, „ 161



Verzeichniss der Plane und Zeiclmungen. XVII

Seite

96. Lage des Bollwerks Roseneck zur alten

Befestigung. Skizze NachSpecklins„Rathschlag" 198

im Colmarer Stadtarchiv.

97. Grundriss der linken Flanke und eines Theiles
der linken Face des Bollwerks Roseneck
sowie der anstossenden Kurtine bis zum

Steinstrasser Thor Arch. d. K. Fortif. und Auf- 199

nahme bei der Einebnung

98. Die runde Wehre (Backofen) vor dem Kronen-
burger Thor im Jahre 1599. Grundriss . . Arch. d. K. Fortif. 233

99. Der innere Kronenburger Thorthurm. Grund-
riss der Durchfahrt ,, „ 234

100. Desgl. Grundriss des i. Stockwerks ... ., ,, 235

loi. Desgl. Grundriss des 2. Stockwerks ... ,, „ 235

102. Desgl. Grundriss des 3. Stockwerks ... ,, ,, 236

103. Desgl. Grundriss der Plattform bzw. Ansicht

von oben ,, ,, 236

104. Desgl. Langenschnitt „ ,, 237

105. Desgl. Querschnitt „ ,, 238

106. Die drei Schanzen vor dem Thurm Lug-ins-

Land und am Illeinfluss Strss. Stdt. Arch. PI. 9 (I, 25). 247

107. Skizze der Bollwerke Deutschaue und Lug-

ins-Land Strss. Stdt. Arch. PI. 116 285

(III. 31).

108. Die ZoUschanze im Jahre 1635. Grundriss

ohne Massstab Strss. Stdt. Arch. PI. 217 315

(1V1'I2).

109. Eigentlicher Grundriss der Zollschantz und
der auf dem Worth gelegten Trancheen bey

Strassburg an dem Rhein. Anno 1675 . . Ko[)ie einer Zeichnung der 319

Heitzschen Sammlung,
iibereinstimmend bis auf
Kleinigkeiten mit Strss.
Stdt. Arch. PI. 280 (IVi' 43).
no. Grundriss der schantz Zu Keul wie solche

gewesen, als sie von den Frantzosen mit

Sturm erobert worden. Anno 1678 den

17. Juli Strss. Stdt. Arch. PI. 449 321

(IV c 54).

111. DieRheinbriicke zwischen dem langen Worth

und Kehl im Jahre 1673 Nach verschiedenen Planen 323

des Stdt. Arch.

1 12. Die ZoUschanze im Jahre 1677. Grundriss und

Profile des Glacis, ohne Massstab Strss. Stdt. Arch. PI. 219 325

(IV 1. 75).



XVIII Quellen.



Quellen.')

Archiv dcr Kaiserlichen Fortifikation zu Strassburg i. E.
Archiv der Stadt Strassburg i. E.
cit. Strss. Stdt. Arch,
und zwar:

die Plane: PI.,

die Protokolle der XIII., XV., XXI: Prol. d. XIII., XV., XXI.,

die Protokolle der Oberbauherrn : Prot. d. Oberbh.,

die Protokolle der verordneten Herrn: Prot. d. verordn. H.,

das Gewolbe unter der Pfalz : G.U.P.,

im Uebrigen nach der Aktenbezeichnung.
Aufschlager. L'Alsace. Nouvelle description historiquc et topograi)hique
des deux departements du Rhin. Strasbourg 1826.
cit. Aufschlager.

A. Dittrich. k. u. k. Landwehrhauptmann. Daniel Speckle's Wirken in
Oesterreich. Im Archiv fiir die Artillerie- und Ingenieuroffiziere des
Deutschen Reich.sheeres. Band LXXXV. Nr. XIII.
cit. Archiv LXXXV.

Eigentlicher Bericht von Befestigung der so u'eit beruhmten Stadt Strass-
burg u. s. w. Frankfurt a. M. 1683.
cit. Eig. Bericht.

Elsassisches Neujahrsblatt von 1847.
cit. Els. Neujahrsbl. von 1847.

Fragments des anciennes chroniques d'Alsace. I. La petite chronique
de la cathedrale. La chronique strasbourgeoise de Sebald Biiheler,
par Dacheux. II. Les collectanees de Daniel Specklin, par Reuss.
III. Les chroniques strasbourgeoises de J. Trausch et de J. Wencker.
Les annales de Sebastien Brant, par Dacheux. Strasbourg 1887 — 1892.
cit. F^ragm.

Elsass-Lothringische Handschriftensammlung der Kaiserlichen Univexsi-
tats- und Landesbibliothek zu Strassburg i. E.
cit. K. Univ. u. L. Bibl. H.

Hegel. Die Chroniken der deutschen Stadte vom 14. bis ins 16. Jahr-
hundert. 8. u. 9. Band: Die Chroniken der oberrheinischen Stadte. Strass-
burg I. u. II. Band, enthaltend die Chroniken Closeners undKonigshofens.
Leipzig 1870 u. 1871.

cit. Hegel-Closener und Hegel-Konigshofen.

Hermann. Notices historiques, statistiques et litteraires sur la ville de
Strasbourg. Strasbourg 1817 — 19.
cit. Hermann.

Bernhard Hertzog. Edelsasser Chronik. Strassburg 1592.
cit. B. Hertzog.

Kohler. Die Entwickelung des Kriegswesens und der Kriegfuhrung in
der Ritterzeit. Breslau 1886.
cit. Kohler.



*) Es sind liier nur die wichtigsten Quellen fingefiihrt und nur in so weit als sie nicht
im Te.xt, in den Anmerkungen oder den Anlagen mit ihrem vollen Titel angegeben wurden.



.Ouellen. XIX

13. Kraus. Kunst und Alterthum im Elsass. Strassburg 1876— 1884. Darin
der Artikel von v. Pollnitz iiber die Befestigungen von Strassburg, auch
als besondere Schrift erschienen unter dem Titel: Die Befestigungen
von Strassburg von den altesten Zeiten bis zur Besitzergreifung durch
die Franzosen 1681. Zusammengestellt von v. Pollnitz, Premier-Lieutenant
im Ingenieur-Corps. Mit zwei Planen. Strassburg 1876. Als Manuscript
gedruckt.

cit. Kraus, bzw. v. Pollnitz.

14. Loffler. Geschichte der Festung Ulm. Ulm 1881.
cit. Loffler.

15. Mittheilungen der Gesellschaft fiir Erhaltung der geschichtlichen Denk-
maler des Elsass, fruher unter dem Titel: Bulletin de la socicte pour
la conservation des monuments historiques d'Alsace.

cit. Mitthlgn.

16. Mone. Ouellensammlung zur badischen Landesgeschichtc. Karlsruhe,
cit. Mone, Ouellen.

17. Piton. Strasbourg illustrc ou Panorama pittoresque, historique et
statistique de Strasburg et de ses environs. Strasbourg 1855.

cit. Piton.

18. R. II (Schroder). Zur Entvvicklungs-Geschichte des Bastionar-Systems,
insbesondere iiber Peter Frans und Daniel Speckle. Im Archiv fiir
die Artillerie- und Ingenieuroffiziere des deutschen Reichsheercs.
Band LXXXIV, nr. XIII.

cit. Archiv LXXXIV.

19. Ravencz. L'Alsace illustrec ou recherchcs sur I'Alsacc etc., traduction
(von Schopflins Alsatia illustrata) de L. W. Ravencz. Mulhouse 1849 — 1852.
cit. Ravencz.

20. F{. Reuss. Kleine Strassburgcr ("hronik. Denkw iirdige Sachcn allhier
in Strassburg vorgeloffen und bcgcben. 1425 — 1615 u. s. vv. Strass-
burg 1889.

cit. Kl. Strss. Chr,

21. R. Reuss. La chronique strasbourgeoise de Jean-Jacques Meyer, I'un
des continuatcurs dc Jacques de Koenigshoven etc. Strasbourg 1873.
cit. J. J. Meyer.

22. R. Reuss. Analecta Speckliniana. Im Jahrbuch fur Geschichte, Sprache
und Literatur Elsass-Lothringens, herausgegebcn von dem historisch-
litcrarischcnZweigverein desVogesen-Clubs. II. Jahrgang. Strassburg 1S85.
cit. Analecta.

23. R, Reuss. Collectanea Speckliniana. Supplement zu den Fragments des
anciennes chroniques d'Alsace: II. Les Collectanees de Daniel Specklin.
In den Mittheilungen. N. F. XVII. 1895.

24. R. Reuss. Strassburg im sechzehnten Jahrhundert (1500— 1591). Auszug
aus der Imlinschen Familienchronik u. s. w. Colmar 1875.

cit. Imlin.

25. R. Reuss. Strassburg im dreissigjahrigcn Kriege (1618 — 1648). Fragment
aus der Strassburgischen Chronik des Malers Johann Jakoli Walther
nebst Einleitung und biographischer Notiz von . . . Strassburg 1879.
Programm des protestantischen Gymnasiums zu Strassburg.

cit. Walther.



>^X Qiiellen.

26. R. Reuss. Strassburgische Chronik von 1667 — 17 10. ]\Iemorial des Am-
meisters Franciscus Reisseissen. Zum ersten Male nach dem Original
herausgegebcn mit Anmerkungen und Einleitung von . . . Strassburg 1877.
cit. Mem. Reisseissen.

27. R. Reuss. Ausfiihrliche und grundrichtige Beschreibung der Stadt
Strassburg u. s. w. Chroniquc strasbourgeoise de 1672 a 1684 etc.
Strasbourg 1873.

cit. Bschrb. v. d. Stdt. Strss.

28. R. Schadow. Daniel Specklin und seine Thatigkeit als Baumeister. Im
Jahrbuch fiir Geschichte, Sprache und Literatur Elsass-Lothringens,
herausgegebcn von dem historisch-literarischenZweigverein desVogesen-
klubs. II. Jahrgang. Strassburg 1885. Auch Dissertation.

cit. Schadow.

29. Schilter. Die Alteste Teutsche so wohl Allgemeine Als insonderheit
Elsassische und Strassburgische Chronicka von Jacob von Konigs-
hoven u. s. w. Strassburg 1698.

30. C. Schmidt. Strassburger Gassen- und Hauser-Namen im Mittelalter.
Erste Auflage, Strassburg 1871, zweite ebenda 1888.

cit. Strss. G. u. H. N. v. 1871 bzw. 1888.

31. SchmoUer. Strassburg zur Zeit der Zunftkampfe und die Reform
seiner Verfassung und Vervvaltung im 15. Jahrhundert. Strassburg 1S75.
cit. Schmoller.

32. Schneegans. Strassburgische Geschichten, Sagen, Denkmaier, Inschriften,
Kunstler, Kunstgegenstande und Allerlei, 1847 — 1853. Strassburg 1855.
cit. Schneegans.

33. Adolph Seyboth. Das alte Strassburg vom 13. Jahrhundert bis zum
Jahre 1870. Geschichtliche Topographic nach den Urkunden und
Chroniken, bearbeitet von . . . Strassburg 1890.

cit. Seyboth. D. a. Strss.

34. Silbermann. Lokalgeschichte der Stadt Strassburg. Strassburg 1775.
cit. Silbermann.

35. Ludwig Spach. Daniel Speckle. In den Mittheilungen II, 71 und in den
Biographies alsaciennes. Strasbourg 1866, I, 72.

36. Daniel Specklin. Architektura von Vestungen. Wie die zu unsern
zeiten mogen erbawen werden u. s. vv. Strassburg 1589, 1599, 1608.
Dresden 1705, 1712, 1736.

cit. Architektura.

37. Strassburg und seine Bauten. Herausgegebcn vom Architekten- und
Ingenieur-Verein fiir Elsass-Lothringen. Strassburg 1894.

cit. Strss. u. s. B.

38. Strobel. Vaterlandische Geschichte des Elsass u. s. w., fortgesetzt von
Engelhardt. Strassburg 1 841 — 1849.

cit. Strobel.

39. Urkundenbuch der Stadt Strassburg. Strassburg 1879 — 1898.
cit. Strss. U. B.

40. Vita Daniel Speckels. In den J. Wenckerschen Sammelbanden des Strass-
burger Stadtarchivs I, 76 (nicht 11, wic R. Reuss, Analecta 201 angibt).
cit. Vita.

41. Zeitschrift fiir die Geschichte des Oberrheins. Karlsruhe.

cit. Ztschrft. f. d. Gesch. d. Oberrh.



Geschichte



der



Befestigung \^on Strassburg i. E.



I. Zeitraum.

Vom Wiederaufbau der Stadt nach der Volkerwanderung

bis zum Umbau der Befestigung in Folge

allgemeiner Einfuhrung wirksamer Pulvergeschiitze

zu Anfang des i6. Jahrhunderts.



I . A b s c h n i 1 1.

Nachdem die Wogen der Volkerwanderung- sich verlaufen hatten,
Alamannen und Franken am Oberrhein sesshaft geworden waren,
erstand auch unser heutiges Strassburg wieder aus der Asche. Man
wird mit vSicherheit annehmen diirfen, dass die neuen Ansiedler, soweit
es unabhiingige Freie waren, zunachst denjenigen Theil des alten
Argentoratum wieder aufbauten, der ausserhalb der Stadtmauern lag
und sich langs der Strasse nach Elsasszabern hinzog, d. h. das romische
suburbium. Ganz abgesehen davon, dass Alamannen und Franken,
wie alle Germanen, es nicht liebten in ummauerten Stiidten zu wohnen,
wird sich ihre Ansiedelung vor den Thoren des alten Argentoratum
gewissermassen von selbst ergeben haben, da letzteres offenbar vom
Staate in Besitz genommen, als konigliches Eigenthum erklart worden
war. Letzteres kann man aus dem Umstande schliessen, dass sich
die frankischen Konige als Rechtsnachfolger des romischen Reiches
in Gallien betrachteten, wie ja auch Konig Chlodwig unter diesem
Vorwande mit den Alamannen, die sich vor den Franken im Elsass
niedergelassen hatten, Streit begann und die oberrheinischen Lande
auf der hnken Stromseite in Besitz nahm. \) Dass die alte Stadt von
vornherein Staatsbesitz war, wird man auch aus dem Umstande
schliessen diirfen, dass alle offentlichen Gebaude, die Hauptkirche der



') Die Untervverfiing der Alamannen unter die Franken. Kritische Untersuchung von
H. V. Schubert. Strassburg 1884.

V. Ape 11, Befestigung Strassburgs. I



2 GESCHICHTE DER BEFESTIGUNG STRASSBURGS.

h. Maria - das heutige Munster — und sammtliche Kloster 7.un;ichst
ihren Platz in dem alten ummauerten Argentoratum fanden. In dem
nicht sehr raumlichen Innern der Stadt werden also einstweilen nur
die Dienstmannen des dux Elisatiae ' i und des Bischofs — Ministerialen
und Handwerker, Freie und Leibeigene — ihre Wohnstatten gehabt
haben, da wir mit Sicherheit voraussetzen diirfen, dass man anfilnglich
nicht so dicht bei einander wohnte als spater, weil jedes Kloster, jede



Online LibraryFerdinand ApellGeschichte der Befestigung von Strassburg i.E. vom Wiederaufbau der Stadt nach der Völkerwanderung bis zum Jahre 1681 → online text (page 2 of 40)