Francis Kingsley Ball.

A German drill book, containing materials essential to beginners in the study of German online

. (page 19 of 19)
Online LibraryFrancis Kingsley BallA German drill book, containing materials essential to beginners in the study of German → online text (page 19 of 19)
Font size
QR-code for this ebook


ungefahr 150 Millionen Kilometer weit von der Erde entfernt. 6
Weil aber eine solche Zahl sich geschwinder aussprechen als
ausdenken Ifisst, so merke: Wenn auf der Sonne eine grosse,
ficharf geladene Kanone stande nnd der Soldat, der hinten steht
und sie richtet, zielte auf keinen andern Menschen als auf dich :
so dtlrftest du deswegen in dem namlichen Augenblicke, als sie lo
losgebrannt wird, noch herzhaft anfangen ein neues Haus zu
bauen und kdnntest darin noch lange Jahre essen, trinken und
schlafen. Denn wenn auch die Kugel in schnurgerader Rich-
tung und immer in gleicher Geschwindigkeit fort und fort fldge,
so kOnnte sie doch erst nach Verlauf von 25 Jahren von der 15
Sonne hinweg auf der Erde anlangen, obgleich eine Kanonen-
kugel einen scharfen Flug hat und zu einer Weite von 200
Meter nicht mehr als den sechzigsten Teil einer Minute braucht

Dass die Sonne nicht bloss eine glfi-nzende Fensterscheibe des
Himmels, sondem wie unser Erdkorper eine schwebende Kugel 20
sei, begreift man schon leichter. Aber wer vermag mit seinen
Gedanken ihre Gr5sse zu umfassen, da sie aus einer so unge-
heuren Feme solche Kraft des Lichts und der WErme noch auf
die Erde ausUbt und alles segnet, was ihr mildes Antlitz
bescheinti Der Durchmesser der Sonne ist 119 mal grSsser als 25
der Durchmesser der Erde. Aber im Korpermass betragt ihre
Masse anderthalb Millionen mal so viel als die Erde. Wenn
sie hohl ware, so hatte nicht nur unsre Erde in ihr Raum; auch
der Mond, der doch 384000 Kilometer von uns absteht, k6nnte
darin ohne Anstoss auf- und untergehen; ja er k5nnte noch so
einmal so weit von uns entfernt sein, als er ist, und doch ohne
Anstoss um die Erde herumspazieren, wenn er woUte.

Digitized by VjOOQ IC



MATERIALS FOB TRANSLATION 209

Die geologische Geschichte bringt daher viele Tatsachen, die I
wohl darauf berechnet sind, unsre Gedanken mit der grossen
Vorzeit unsers Planeten zu erftillen und mit der wundervoUen
Kette von Veranderungen, wodurch der gegenwartige Stand der
6 Dinge hervorgebracht worden ist. Wir lernen daraus, dass Berge
und Taler nicht plotzlich so geworden sind, wie wir sie jetzt ken-
nen, sondem dass sie erst eine Reihe von ahnlichen Vorgangen
durchgemacht haben, die auch jetzt nocb fortwahrend stattfin-
den. Wir entdecken, dass jeder Teil des Bodens nnter unsern

10 Ftissen uns seine Geschichte erzahlen kann, wenn wir ihn nur
zu f ragen verstehen. Und das MerkwUrdigste von allem ist, dass
wir finden, dass die Arten der Pflanzen und Tiere, die jetzt
Land und Meer beleben, nicht die ersten oder ursprtinglichen
Arten sind, sondern dass ihnen andre vorausgingen und diesen

15 wieder noch frtlhere.

Wenn das Blut fortwahrend mit neuen Stoffen bereichert 2
wird, muss es auch fortwahrend von abgenutzten Stoffen befreit
werdeu- Die Stoffe, die das Blut ausscheidet, sind nicht die-
selben, die es aufnahm. Das Blut ist, wie schon gesagt, Brenn-

w material der Muskeln, des Gehirns und der andern Telle des
Korpers. Sie verbrennen das Blut durch Hitze, aber ohne
Lichtentwicklung. Aber, wie wir aus dem Elementarbuche der
Chemie lernten, ist Verbrennen nur Umwandlung, nicht Zer-
storung; wahrend des Verbrennens geht nichts verloren. Ver-

25 brennt der Muskel Blut, so verbrennt er es zu etwas; dieses
Etwas, was schon verbrannt wurde, kann nicht noch einmal
verbrannt und muss entfernt werden.

In der Winterzeit sehen wir an einem klaren, kalten Abend, 3

dass die Spitzen der Baume und Hauser mit einem weissen

80 Pulver, Reif genannt, bedeckt sind, und wenn wir erwachen,

sehen wir an den Fensterscheiben unsrer Schlafkammer schone

Figuren, gleich htlbschen Pflanzen. Nehmen wir ein wenig von



Digitized by VjOOQ IC



210 A GERMAN DRILL BOOK

dem Reif, sc linden wir, dass es in unsrer Hand zu Wasser ver-
echmilzt. Es ist wirklich Eis. Und wenn wir die Bilder auf
der Fensterscheibe mit einem Vergrosserungsglas besehen, be-
merken wir, dass sie aus kleinen Sttlckchen Eis zu bestimmten
Figuren zusammengesetzt sind. Jedes dieser feisstUckchen ist 6
auf f olgendem Wege gemacht worden : die Luf t im Zimmer ist
viel wfi-rmer als die Luft draussen, und ist mit fast ebenso viel
Wasser gemischt, als sich in der Luft als Gas erhalten kann. Die
dtlnnen Glasscheiben werden von der Aussenluft gektthlt, und
das gasartige Wasser im Zimmer wird zu kleinen Tropf en kalten lo
Wassers, sobald es mit den kalten Fensterscheiben in Bertlhrung
konmit Die Scheiben werden kalter und kalter, diese kleinen
Tropfen gefrieren, und das Wasser wird fest und kristallisiert,

1 TJm die Zusammensetzung der Korper kurz und tibersichtlicb
auszudrtlcken, bedient man sich der chemischen Formeln. Man is
bezeichnet das Atom jedes Elementes mit den Anfangsbuch-
staben seines lateinischen Namens. Eine chemische Formel ist
zugleich ein Ausdruck ftlr die qualitative und die quantitative
Zusammensetzung der K5rper. Die Formel des Wassers HgO
drUckt aus, dass darin ein Atom (16 Gewichtsteile) SauerstofE 20
mit zwei Atomen (2 Gewichtsteilen) Wasserstoff zu einem Mole-
ktil (18 Gewichtsteilen) Wasser verbunden ist

2 Die Erfahrung lehrt, dass alle Korper, die sich in der Nahe
der Erdoberflache befinden, das Bestreben zeigen, zu fallen.
Die Ursache des Falls der Korper ist eine von der Erde ausge- 26
tlbte Anziehungskraft, die Schwerkraft genannt wird.

3 Elektrizitat wird durch Reibung erregt. Die Nichtleiter der
Elektrizitat werden durch Reiben elektrisch und behalten ihre
Elektrizitat. Die Leiter konnen ebenfalls elektrisch gemacht
werden, bewahren den elektrischen Zustand aber nur dann, aa
wenn sie isoliert sind. Die Nichtleiter werden auch Isolatoren



Digitized by VjOOQ IC



MATERIALS FOB TRANSLATION 211

genannt Man iinterscheidet positive und negative Elektrizitat
Zwischen gleichnamig elektrisierten Korpern findet Abstossung,
zwischen ungleichnamig elektrisierten Korpern findet Anzie-
hung statt.

6 Da alle Kdrper durch die Warme ausgedehnt werden, und i
also das Yolumen eines Korpers von dem Grade seiner Erwar-
mung abhangt, so kann die Ausdehnung eines K5rpers dazu
dienen, um den Grad seiner Erwarmung, seine Temperatur, zu
messen. Das Instrument aber, das man anwendet, um die Tem-

<o peratur zu bestimmen, nennt man Thermometer.

An dem untern Ende einer engen Glasrdhre befindet sich ein
kugelformiges oder zylindrisches Gefass; dies Gefass und ein
Teil der Rohre ist mit Quecksilber geftillt Durch Erwarmung
vermehrt sich das Volumen des Quecksilbers, es steigt in der

16 Rohre ; wenn die Kugel erkaltet, vermindert sich das Volumen
des Quecksilbers wieder, der Gipfel der Quecksilbersaule in der
Rohre sinkt -

Ein Kristall ist die natUrliche Form eines Minerals: eine 2
ktinstliche von Menschen gearbeitete Form ist niemals ein

20 Kristall. Ein StUck Glas, dem man durch Schleifen die Form
eines Kristalls, etvra eines Oktaeders, gegeben hat, ist daher
kein Kristall, denn seine Form ist keine nattlrliche, es hat sie
nicht von selbst angenommen. Ein Oktaeder von Alaun da-
gegen ist ein Kristall, denn diese Form ist eine nattlrliche, sie

25 bildet sich immer von selbst, wenn Alaun aus seiner Losung in
Wasser sich ausscheidet.

Der Sauerstoff lasst sich mit Htilfe von Kalte durch starken 3
Druck zu einer FlUssigkeit zusammenpressen und verdicht^n.
Ftir sich allein nicht brennbar, unterhalt und steigert er die
go Yerbrennung unter grosser WS,rmeentwicklung; er ist also eine
der wesentlichsten und unentbehrlichsten Mittel, um eine Ver-
brennung dberhaupt zustande kommen zu lassen. EntzUndete

Digitized by VjOOQ IC



212 A GERMAN DRILL BOOK

bis zum Glflhen erhitzte oder nur glimmende KSrper, wie z. R
glimmendes IIolz, gltlhendes Eisen, entztlndeter Phosphor, bren-
nender Schwefel, brennen in reinem Sauerstoffgas hell, leuch-
tend und lebhaft mit grossem Lichtglanz.

1 Eine neue Epoche begann f tlr die Physik mit der Anfstelltmg 5
des Gravitationsgesetzes durch Newton. Gegen die Mitte des
18. Jahrhunderts fing die Elektrizitatstheorie an rasch vorwarts
zu schreiten. Der Unterschied zwischen den verschiednen
Substanzen als Leiter und Nichtleiter (Isolatoren) wurde ent-
deckt Das Vorhandensein zweier verschiedner Modifikationen 10
der elektrischen Kraft wurde nachgewiesen, der sogenannten
positiven und negativen Elektrizitat, deren Auftreten Franklin
durch eine grossere oder geringere Anhaufung des elektrischen
Fluidums glaubte erklaren zu konnen.

2 Der reinen Chemie steht die angewandte Chemie gegentlber, 15
d. h. die Anwendung der Chemie auf andre Zweige des Wissens
und Konnens. So spricht man von einer physiologischen Che-
mie, d. h. der Anwendung der Chemie auf die Physiologic, die
Erkenntnis des tierischen und pflanzlichen Lebens in dem Zu-
Htande der Gesundheit, von einer pathologischen Chemie, d. h. 20
ihrer Anwendung auf die Erkenntnis des Lebens in dem Zu-
fitande der Krankheit Man bezeichnet mit mineralogischer,
mit geologischer Chemie die Anwendung der Chemie auf die
Kenntnisse der Mineralien und des Baues der Erde.



Digitized by VjOOQ IC



INDEX



ahtt, 100, 1

adjectives, comparison, 23

ending in tt, 22^

inflection, 20

irregular, 24

used as nouns, 22, 3, 22^

used with personal pro-
nouns, 30^
adverbs, 82, 96,3
ftfieitt, 100, a
Ifier, 34, a
nUtxUm, 252

id2, 101,a,3; — oB,— tticttli, 101,3
an, 90, a
anttx, 35, 1
anhtx2, 358
attftatt, 84, a
auf, 91, 1
m^, 85, a
an^tx, 85,3
ottger^att, 84^
auxUiary verbs, 42, 60, 62, 97*

B
bet, 85,4

Benor, 101,4

ttxtft2, 35,3

Iiitttten, 851

hi9, conj., 102,1 ; prep., 88, a

hmtn, 35,4

ircttttctt, 59

briitgeit, 59

C

cases, 1,1,2,3, 22, 28, 4,1
comparison of adjectives, 23
adverbs, 82



conditional sentences, 98
conjunctions, 100, 101



ha, 102, a

ba-r bar-, 85^

hamit, 102,3

ha2, 326

m, 102,4

dates, 29, a

days of the week, 28, 4

definite article, 2, 3, 3

bcm, adj., 3,1; pron., 31*

beitter, 31

bettfett, 59

bcttn, adv., 100^; conj., 100,3

bcr, allele, 2; pron., 32, i, 33, i

bercr, 32*

berienige, 32

berfelbe, 32

bicS, 32*

biefer, adj., l,a; pron., 32

bie^feiti^, 84,3

bn, 30, 9T»

bttrci^, 88,3

£

efte, 101,4

eitt, article, 3, i ; pron., 36, x, a
eittanber, 30,4
eittifier, 36,3
cin§, 22a
etttgegett, 86, i
etttmeber . . * ober, 100,5
er, 30
t2, 30, 326
ti)»a2, 36,4
213



Digitized by VjOOQ IC



214



A GERMAN DRILL BOOK



eiter, adj., 8,x; pron., 31*
enter, 31

F
fir, 88,4; HMl« — ei«,88»

O

gaiia,34^

geben, 68,4,5

gegen, 89, x

gegeniUier, 86, a

gemat, 861

genitiTe of nouns ending in an

«-80und, 181, 18», 1101
gett, 891

gender of nouns, 4, a-4, 6
getmg, 36,5
gemndiTe, 22, x
giren names, 18, x, I8I
Grimm's Law, 116

H

^oBeit, 42, 43, 60, X
4a((, 281

^a((eit, ^alier, 84,4
^eiften, 62«
^elfen, 62«
Winter, 92, x
tdren, 62^

I
td|, 30
idioms, general, 104

prepositional, 94
iereit, verbs ending in, 40*
i^r, adj., 8, i ; pron., 30, 31*, 9T»
3Hr, adj., 3,x; pron., 31*
iftrer, 31
3*rer, 31
in, 92, a



inbent, 102,5
indirect discourse, 99

object, 1131
infinitiye, 40, x ; as noun, 6^
itmer^arb, 84i

inseparable verbs, 67, 74,4,5, 76
inverted order, 97, x



je • • • befto, ie • • • nnt fo, 102,6; {•

. • • je, 102*
ieber, adj., l,a; pron., 37, x
iebemtatttt, 37, a
jemanb, 37,3

jeiter, adj., l,a; pron., 32
ienfeiti^, 84,3



feitt, 3

leiiter, 37,4

leniteii, 69

key to the classes of nouns, 19

frpf t, 841



lattgS, 84,5
loffeit, 628
leirett, 62*
lemett, 62»

M
maii^ett, 62*
man, 37,5
mait(i^er, 38, x
measure, 28, x
me^r, 38, a
me^rere, 38,3

meitt, adj., 3,i ; pron., 81*
meiuer, 31
mtt, 86,3
witter^ 841



Digitized by VjOOQ IC



INDEX



215



months, 29, z

mood auxiliaries, 54, 62



Ita4 2^,86,4
itaii^bem, 102,7

nebeti, 02,3

nebft, 861

ntnntvif 59

neuter used of persons, 34*

tti(^t, 96,4; — itttr • • • fottbem anii^,

100,7
ttidlti^^ 38>4
ttietttanb^ 38, 5
tt0d|, nvii^B^ ein, 35^
normal order, 96, 103^
nouns: Class I, 6; Class II, 8;

Class III, 12; Class IV,

13; Class Y, 17
ftomerals, 26



lift, 103,1
ober^alb, 84^
o^gleiiit, 103,2
objects, 96,2, 113^
oafii^on, 103,2
obwo^l, 103,2
ober, 100,4
o^tte, 89,2
order of words, 96



(laar, 38,6

participles, 20 ; as nouns, 22, 3

passive voice, 60, 60,3

possession, 18,4, 92^

possessive adjectives, 3

possessor, 18,3

prefixes inseparable, 74, 4, 75, 76



prefixes separable, 74, 1-3, 75, 96*

prepositional idioms, 94

prepositions with g., 84

with D., 86, 90
A., 88, 90

pronouns, demonstrative, 82
indefinite, 34
intensive, 30, 2
interrogative, 88,4,5
personal, 30, 93*
possessive, 31
reciprocal, 30, 4
reflexive, 80,3, 61^
relative, 33

proper nouns, 18



rettnett, 59



R
8



seasons, 29, x

fc^eti, 628

fcitt, adj., 3,1; pron., 31*; verb,

60,2
fcit, conj., 103,3; prep., 86,5
fcUbem, 103,3
felbft, 30,2
fettben, 59

separable verbs, 56, 74, x-3, 75
fie, 30
@ie, 30
fobalb, 103,4
folange, 103,5
lotti^er, 32, 32«
fottbertt, 100,6
ftatt, 84,2



time expressions of, 29
transposed order, 97, 2
tro^, 84,6



Digitized by VjOOQ IC



216



A GERMAN DRILL BOOK



fiBcr, 92,4 '

urn, 89,3;— • • . tDiOett, 84,7; — . . ,
aitr896

nstb, 100,8

ttttfe?, adj., 3,x; pron., 31»

ttitfrer, 81

tutter, 93, z

wxttti^a^ 84^



Terbs, endings, 41

impersonal, 57, 61,3
inflected with feitt, 60, a
inseparable, 67, 74,4,5, 76
mood auxiliaries, 54, 62
passive voice, 60, 60,3
principal parts, 40,2
reflexive, 62, 61
separable, 66, 74, 1-3, 75
stem, 40, i
strong, 40, 5, 41, 6, 48, 58, 66,

68
tense auxiliaries, 42-45, 60
vowel changes, 66
weak, 40, 4, 46, 58, 59

nermUtelft, 84^

Jweler, 89, x



Hon, 87, X
nor, 93,2
vowel changes in. verbs, 41,6, 66

W

tPd^reitb, conj., 103, 6 ; prep., 84,8

maiJ, 33,34* ;-filreitt, 336

tnai^, for ttmti», 36«

tueber. • « tto4 100,9

uiegeit, 84,9

weight, 28, i

mWf 103, 7

meli^er, adj., l,a; pron., 33, 39, a

menben, 59

mettiger, 39,3,4

metttt, 103,8; —,,, ottdj, 103,a

met, 33

merben, 44, 60,3

toi'^tx, 89,4

mie, 103,9

miffeit, 69

mo-, toor-, 86*

word groups, 117



p, a«, 621, 628, 852, 87,2, 87^, 89^
attfolge, 841
attmiber, 85i
a»ifd|ett, 93,3



THB SNB



Digitized by VjOOQ IC



Digitized by VjOOQ IC



Digitized by VjOOQ IC



Digitized by VjCIOQIC




Digitized by VjOOQ IC





1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 19

Online LibraryFrancis Kingsley BallA German drill book, containing materials essential to beginners in the study of German → online text (page 19 of 19)