Karl Bartsch.

Das Nibelungenlied online

. (page 19 of 40)
Online LibraryKarl BartschDas Nibelungenlied → online text (page 19 of 40)
Font size
QR-code for this ebook


998, 2 unlange ftdr. , nicht lange. — 3 dem Tode wird als gewOhzdiche

Waffe Pfeil oder Wurfspeer beigelegt.

999, 3 tourden *e rate^ beriethen sich.

1000, 4 sedehcere stm., Schftcher, Bftuber.

1001, 2 unmcerey gleicbgtiltig. — und conditional. — 4 mich ahtet ringe^ mich

kttmmext wenig.



y Google



ZVII. iVENnUBE, WIE KBIBMHILT IB MAN KLAGTE U. 8. W. 173



XVn. AVENTIURE,

WIE KBIEBIHILT IB MAN KLAGTB UND WIE EB BEGBABBN WABT.

Hagen Iftsst Siegfried's Leiche ror Eriemhildens ThOr tragen. Am
Morgen will Kriemhild in die Messe: ein Kftmmerer stOAt auf die Leiche.
Kriemhild ahnt sofort, daft es Sieirfried sei. Ihre Klage. Siegmund wird
benaohrichtigt and kommt mit Siegfried's Becken. Diese wollen sum
Schwerte greifen; Kriemhild yerbindert es. Siegfried wird begraben:
seine Leiche blatet, als Hagen herantritt. Kriemhild wUnscht ihn, als
der Sarg schon geschlossen, nochmals an sehen, und wird ohnmftchtig
"weggetragen.



1002 Do erbiten si der nahte und fuoren fiber Bin. 943
von heleden kunde nimmer wirs gejaget sin. <i°i*>
ein tier daz si dk sluogen, daz weinden edeliu kint.
jk muosen stn engelten vil guote wlgande sint.

1003 Von grdzer UbermUete muget ir hoeren sagen, 944
und von ^islibher r&che. d6 hiez Hagene tragen ^^^^^
Sifriden alsd tdten von Nibelunge lant

fdr eine kemenllten, d& man Kriemhilde vant.

1004 Er hiez in tougenlichen legen an die tlire, 945
daz si'n dk soldo vinden so si gieng6 derfiire *^®^**
bin zer mettlne 6 daz ez wurde tac,

der diu vrouwe Eriembilt vil selten k^in^ verlac.

1005 Man Idle d& zem mUnster nli.ch gewoneheit. 946
vrou Kriembilt diu schoene wahte manige meit: <^*i'>
ein lieht bat si ir bringen und ouch ir gewant.

dd kom ein kamersere d& er Sifriden vant.



1002y 1 erbiten pL prset. von erbiten^ erwarten. — 2 wirs adv., scblimmer.

1003, 2 eisltch, schrecklich, furchtbar. — rdchef nioht eine Hindeutung auf

die fernere Zukunft, sondem Hagen's Bache an Kriemhild ist ge<
meint. — 3 von Nibelunge lant mit Sifriden an verbinden. — 4 da
man vantj bezeiohnet oft nichts weiter als: wo war, sich befand.

1004, 3 derfiire f heraue. — 8 metiine^ stf. matutina, Frllhmesse. — 4 der,

der Prtlhmessen. — vil selten keine , niemals eine. — verlae^ durch
Liegen versftomte.

1005, 1 lute=lutte, Uutete pr»t. yon liuten, Iftuton. ~ da Mem, im.— 3 wahte

prtBt. Yon wecken.



y Google



174 XYII. AVENTIURE,

1006 Er sah in bluotes roten: sin wl,t was elliu naz. &47
daz ez sin herre wsere, nine wesse er daz. ^^"^^'
bin zer kemenHten daz lieht truog an der hant

von dem vil leider msere diu vrouwe Kriemhilt ervant.

1007 D6 si mit ir vrouwen zem miinster wolde g§.n, 948
d6 sprach der kameraere: <gft suit ir stille stUn: ****"*
ez lit vor dem gademe ein ritter t6t erslagen.w

d6 begonde Kriembilt vil barte unmsezlicbe klagen.

1008 fi daz si rebte erfunde daz iz waere ir man, ^49
an die Hagenen vrlige denken si began, ^^-^^
me er in solde vristen: dd wart ir drste leit.

von ir was alien vreuden mit slme t6de widerseit.

1009 Do seic si zuo der erden, daz si nibt ensprach: 95o
dieschoenen vreudelosen ligen man d6 sack. <^<^*>
Krfemhilde jtoer wart unm§,zen grdz:

do erscbrS si n&cb unkrefte daz al diu kemenUte erddz.

1010 Dd sprach daz gesinde: «waz ob ez ist ein gast?» 95i
daz bluot ir tz dem munde von berzen j§.mer brast. ^^221
dd sprach si: «ez ist Slfrit, der mln vil lieber man:
ez bat ger^ten Priinbilt, daz ez b^t Hagene getlln.o

1011 Diu vrouwe bat sicb wisen dt. si den belt vant. 952
si buop sin schoene boubet mit ir vil wizen bant. <^'^>
swie r6t ez was von bluote, si bet in schiere erkant.
d6 lac vil jaemerllcbe der belt von Nibelunge lant.

1012 D6 rief vil trurecUche diu kiineginne milt: 953
«ow§ mir mines leides! nu ist dir din scbilt <^**"*



1006, 1 rSten ace. sing. — 2 ninfi^ dasselbe was niene. -^ 4 eroant^ erfuhr;

von derriy derjenige von dem.

1007, 4 unmcezliche adv., im t^^bermafi, anl^erordentlich.

1008, 1 erfunde, erforscnt hatte. — 3 erste, da wurde sie erst recht betriibt.

— 4 in seinem Tode lag ftir sie der Grund, aller Freude gewisser-
mafien den Erieg anzuktlndigen, ibr zu entsagen.

1009, 1 seic prcet. von stgen^ sinken. — da», so dafi. — 4 nach unkrefte,

nachdem die Ohnmacbt yortlber war.

1010, 1 tpu* ob, wie wftre es, wenn? sie sncben lie zu trOsten. — gd^U

Fremder.

1011, 1 bat sich wisen, bat, dafi man sie fUhrte.

1012, 2 nu ist dir, begrQndend: es ist dir doch. —



y Google



WIB KRIEMH. IR MAN KLAGTE U. WIB BR BEGRABEN WART. 175

mit swerten niht verhouwen: du list ermorder6t.
unt wesse ich wer iz het getin, ich riete im immer

slnen t6t.»

1013 Allez ir gesinde klagete unde scr6 954
mit ir lieben vrouwen, wand' in was harte w6 <'^>
umb' ir vil edelen herren, den si dk heten verlorn.
do het gerochen Hagene harte Prtinhilde zorn.

1014 Dd sprach diu jimerhafte: <«ir suit hine gin 955
und wecket harte balde die Slfrides man. <^^*
ir suit ouch Sigemunde minen j^mer sagen,

ob er mir helfen welle den kttenen Sifriden klagen.»

1015 Dd lief ein bote balde da er si ligen vant, 956
die Sifrides helede von Nibelunge lant. <*^>
mit den vil leiden mseren ir vreude er in benam.

si wolden'z niht gelouben unz man daz weinen vernam.

1016 Der bote kom ouch schiere di der kiinic lac. 957
Sigemunt der herre des sUfes niht enpflac: <^'^>
ich wsen' sin herze im sagete daz im was geschehen,
er'n mohte sinen lieben sun lebenden nimmer gesehen.

1017 «Wachet, herre Sigemunt, mich bat n&ch iu g&n 958
Kriemhilt min vrouwe. der ist ein leit getin, <^^*
daz ir vor alien leiden an ir herze g&t:

daz suit ir klagen helfen, wand' ez inch sere bestSit.)>

1018 IJf rihte sich do Sigemunt; er sprach: «waz sint

diu leit 959

der schoenen Kriemhilde, diu du mir hist geseit?» '^"^*



1012, 3 itst zusamDiengezogen aus ligest. — ermorderSt, alterthQmliche Form

des Particip8 von ermordern^ frtther ermorderSn, — 4 was Eriem-
hild 1010, 4 sagte, war der Ausdruck tiefster Ahnung ; dem wider-
spricht nicht, d&& sie hier erklftrt, sie wiese den M5rder nicht;
vgl. 103H, 4. — tm, zu seinem Yerderben.

1013, 1 scrS prat, von acrten, schrien, — 2 vrouwen^ Herrin.

1014, Ijdmerha/tj Jammer habend. — 4 helfen ^ nach germanischer Sitte

helfen die Verwandten und Freunde am den Todten klagen, um
demselben sein Becht zu thun ; eine Sitte , die noch in den Elage^
weibern nachklingt. (Vgl. 1067, 2.)

1015, 4 das iceinen, Kriemhildens und der Frauen.

1017, 1 ndchj um euch zu holen. — 4 mich bestdt, mich geht an«



y Google



176 XVII. AVENTIUKB,

der bote sprach mit weinen : «rne kan iu niht verdagen :
ik ist Yon Niderlanden der kttene Sifrit erslagen.M

1019 Dd sprach der herre Sigemunt: n\kt daz schimpfen

sin 960

and als6 boesiu m«re durch den willen mln, ^^^*

daz ir daz saget iemen, daz er si erslagen:
wand' i'ne kunde in nimmer unz an mln ^nd^ verklagen.)*

1020 uWelt ir mir niht gelouben daz ir mich hoeret sagen, 96i
s6 muget ir selbe hoeren Krfemhilde klagen <^^*"*
unt allez ir gesinde den Slfrides tdt.n

yII s^re erscrac d6 Sigemunt: des gie im wserllchen n6t.

1021 Mit hundert slnen mannen er yon den betten spranc. 963
si zuhten zuo den handen diu scharpfen w&fen lane, *^*'">
si liefen zuo dem wuofe vil j&merliche dan.

dd kdmen tCisent recken des kaenen Slfrides man.

1022 D6 si s6 jaemerllche die vrouwen hdrten klagen, 96S
d6 w&nden sumellche, si solden kleider tragen. ^^^^
jane mohten si der sinne vor leide niht gehaben:

in wart vil michel swsere in ir h6rz6n begraben.

1023 Dd kom der kOnec Sigemunt da er Eriemhllde vant. 964
er sprach: «ow6 der reise here in ditze lant. t^""*
wer h&t mich mines kindes und inch des iuwern man
bl alsd guoten friunden sus mortllch Kn^ getd,n?»

1024 «Hey solde ich den bekennenn, sprach daz vil

edele wlp, 965
«holt enwurde im nimmer mln herze unt ouch ^^^

mln lip:



1018, 3 verdaffen gewOhnlioh mit aoo. der Person, hier tteht der DatiT.

1019, 1 Mchimp/enf sohersen. — 4 ich kOnnte, wenn es wlrklioh wahr

w&re.

1021, 2 zuhten guo den handen, nahineii schnell in die Hand. — 3 wuof ttm.,

Wehklage. — 4 man ist gen. pi.; tansend Becken, bestehend aus
Siegfried's Mannen.

1022, 2 kleider tragen: manche meinten, sie sollten sich dooh erst ordent-

lich anziehen, ehe sie ta den Frauen eilten. — 8 der Hnne, Be-
sinnnng.

1023, 4 61, in der Nfthe, in dem Hause Toa. — ane tuon mit aoc. and gen.,

berauben.



y Google



"WIE KRIEMH. IR MAN BEKLAGTB U. WIK KR BEGBABEN WART. 177

ich geriete im als6 leide daz die friunde sin
von den mlnen schulden miiesen w^in^nde sln.»

1025 Sigemunt der herre den ftirsten umbesldz. 966
do wart von sinen vriunden der jiimer also groz, ^^^^^
daz von dem starken wuofe palas unde sal

und ouch diu stat ze Wormez von ir weinen erschal.

1026 Done kunde nipmen troesten daz Sifrides wip. 937
man z6ch tz den kleidern den sinen schoenen lip. ^^^^^
man wuosch im sine wunden unt leit' in ti den re.
dd was sinen liuten von gr6zem jam6re w6.

1027 D6 sprSichen sine recken von Nibelunge lant: 968
(•in sol immer rechen mit willen unser hant. ^"^^^
er ist in dirre burge, der iz hiit getiin.')

d6 ilten nSlch wllfen alle Sifrides man.

1028 Die tz erwelten degene mit schilden k6men dar, 969
einlef hundert recken: die hete an siner schar ^^^*
Sigemunt der herre. sines sunes t6t

den wolde er gerne rechen : des gie im wserlichen n6t.

1029 Sine wessen wen si solden mit strite do best^n, 970
sine tseten'z Gimther unde sine man, <^*^^^
mit den der herre Sifrit an daz gejagede reit.
Kriemhflt sach si gewltfent: daz was ir groBzliche leit.

1030 Swie michel wser' ir jamer und swie stare ir not, 97i
dd vorhte si harte der Nibelunge t6t <i^^>
von ir bruoder mannen, daz si ez understuont.

si warnt' si guetliche sd vriunde liebe vriunde tuont.



1024, 3 ich macbte gegen ihn solche schlimme AnschlSge. — 4 von — schul-
derif auf nieine Veranlassung, durch mich.

1026, 3 re stm., Todtenbahre. — 4 Jamere : die gewiyhntiche mhd. Form des

Dativs ist Jdmer.

1027, 2 mit willen, bereitwillig. — 4 nach wa/en: sie batten 1021, 2 zwar

die Schwerter schon ergriffen, aber waren docb nicht volUtandig
gewaffiiet.

1028, 2 einlef ^ elf; wir mtLsBlan annehmen, dafi tausend der Nibelunge

waren, die llbrigen bundert sind Siegemund's specielles Oefolge.
Vgl. 761, 4.

1029, 2 Gunther ace, von dem heatan vertretenden tceten abh&nglg.

1030, 2 Nibelunge sind bier nocb immer die tausend Mannen; vgl. 688, 2.

— 3 rfa», so dafi. — «, daft sie k&mpften.



VIBKLUNaXNLIlED. B-. Aufl. 12



y Google



178 XVII. AVENTIURB,

1031 Do sprach diu jtoers riche: *min her Sigemunt, 972
wes welt ir beginnen? iu ist niht rehte kunt. *^*^*
ji hkt der kQnic Gunther so manigen ktienen man:
ir welt iuch alle vliesen, welt ir die recken bestan.»

1032 Mit M erbOrten schilden in was ze strlte n6t. 9n
diu edel kUneginne bat und ouch gebot "****
daz si'z miden solden, die recken vil gemeit.

d6 si'z niht l&zen wolden, daz was ir wserlichen leit

1033 Si sprach: «herre Sigemunt, ir suit iz llizen st4n 974
unz ez sich baz gefiiege: s6 wil ich mtnen man '^'**
imnier mit iu rechen. der mir in h&t benomen,
wirde ich des bewiset, ich sol im schadeliche komen.

1034 Ez ist der tibermtteten hie bi Rine vil: 9^5
d^ von ich iu des strites r^ten niht enwil. ^^
si habent wider einen ie wol drizec man.

nu l^z' in got gelingen als si umb' uns gedienet hSm.

1035 Ir suit hie beliben, unt dolt mit mir diu leit; 976
als iz tagen beginne, ir helde vil gemeit, ^^^
s6 helfet mir besarken den minen lieben man.»

d6 sprachen die degene: «daz sol werd6n get&n.»

1036 Iu enkunde niemen daz wunder v61s&gen 977
von rittem unt von vrouwen, wie man die h6rte ^^^

klagen,
sd daz man des wuofes wart in der stat geware.
die cdelen burgsere die k6men pjah^nde dare.



1031, 1 mtn herj vor Namen ehrender Titel, franzdsiBch monsieur. — 2 jm

-kunt, ihr kennt die Verbftltnisse nicht recht. — 4 ihr gehtm
euer Verderben, wenn ihr mit ihnen kftxnpft. — vliesen, zu Grunde
richteu.

1032, 1 ePbum, erheben. — in was nSt ze, sie waren begierig naoh.

1033, 2 bis eine bessere Gelegenheit zur Bache kommt. — so , dann. -

4 bewisen einen mit gen. , jemand wovon aberzeugen. Die Stimme
der Ahnung gentlgt ihr nicht. — im schadeliche komen, ibm ver-
derblich werden.

1034, 2 da von, deshalb. — 4 Gott gebe ihnen solchen Erfolg, wie sie es

um uns verdient haben. . ,

1035, 1 doln swv., dulden, ertragen. — 2 als, sobald. — 3 besarken, m aen

Sarg legen.

1036, 1 colsagen , vollstandig sagen : wie aufierordentlich viel von Bittern

und Frauen geklagt wurde. — 4 burgaere, Stadtbewohner.



y Google



WIE KKIEMH. IB MAN BEKLAGTB TJ. WIB ER BEGRABEN WART. 179

1037 Si klageten mit den gesten, want in was harte leit. 978
die Sifrides schulde in niemen het geseit, <^"*^>
durch waz der edele recke verlure den sinen lip.

d6 weinden mit den vrouwen der guoten burgaere wip.

1038 Smide hiez man g^hen, wurken einen sarc, 979
von silber und von golde, vil michel unde stare. ^^^^
man hiez in vaste spengen mit stahel, der was guot.
do was al den liuten harte triir^c der muot.

10S9 Diu naht was zergangen: man sagte^ez wolde tagen. 9S0
do hiez diu edele vrouwe zuo dem miinster tragen ^^^^^
Sifrit den herren, ir vil lieben man.
swaz er da vriunde hete, die sach man wein^nde gSln.

1040 D6 si in zem miinster brahten, vil der gloken klanc. 98i
d6 h6rt' man allenthalben vil maniges pfaffen sane. <^^*
dd kom der kiinie Gunther mit den sinen man

und ouch der grimrae Hagene zuo dem wuofe geg&.n.

1041 Er sprach: «vil liebiu swester, ow6 der leide din, 983
daz wir niht mohten ^ne des grozen schaden sin. ^^^^
wir miiezen klagen immer den Sifrides lip.»

«daz tuot ir &,ne schulde», sprach daz jamerhafte wip.

1042 «Waer' iu dar umbe leide, so'n woer' es niht

geschehen. 983

ir hetet min vergezzen, des mag ieh wol jehen, <^*^*
da ich d^ wart geseheiden von mime lieben man.
daz wolde got)), sprach Kriemhilt, «w2er' iz mir

selber getan.»

1043 Si buten vaste ir lougen. Kriemhilt begonde jehen: 984
ttswelher sieh unschiildfge, der IS-ze daz gesehen; <^^*



1037, 3 durch waz ^ weswegen. — verlure ^ verloren hatte. — 4 vrouwen^

Kriemhildens.

1038, 3 spengen^ mit Spangen beschlagen.

1(09, 1 was zergangen^ hatte ein Ende genommen.

1040, 1 vil — klanc, erklaugen viele Glocken.

1041, 1 der leide kann gen. pi., aber auch sing. (nom. diu leide) sein. —

2 dne «tn, liberhoben sein. — 4 dne fchulde^ ohne Ursache, ohne
Grund.

1042, 3 dort wo iob Ton meinem Manne getrennt wnrde, nftmlich durch

den Tod.

1043, 1 Sie leugneten hartnHckig. — 2 unschuldlgen, sich, sich fttr unschul-

dig erklftren. —

12*



y Google



180 XVII. iVENTIURB,

der sol zuo der hkve vor den liuten g^n.

dk bl mac man die w&rheit harte schier^ verst^n.n

1044 Daz ist ein michel wimder: Til dicke ez noch

geschiht, 985

Bwk man den mortmeilen bi dem tdten siht, <^^*^>

sd bluotent im die wunden: als ouch dk gescach.
dh, von man die sculde dk ze Hagenen gesach.

1045 Die wunden vluzzen s^re alsam si t&ten ^. 986
die 6 dk sfire klageten, des wart nu michel m6. <^®^
do sprach der kftnic Gunther: oich wiPz inch wizzen Ian.
in sluogen schllchsere: Hagene h&t es niht getan.»

1046 «Mir sint die schftchaere)), sprach si, «vil wol bekant. 987
nu \kze ez got errechen noch slner vriunde hant. <*^***
Gunther unde Hagene, j& habet ir iz get&n.*

die Sifrides degene heten d6 ze strite w&n.

1047 D6 sprach aber Krierahilt : «nu habt mit mir die n6t.» 988
d6 k6men dise beide dk si in funden tdt, ^^^^^
Gern6t ir bruoder und Glselher daz kint. .

in triuwen si in klageten mit den ^nd^ren sint

1048 Si weinden innecliche den Eriemhilde man. 989
man soldo messe singen: zuo dem mttnster dan ^^^^
giengen allcnthalben man wip unde kint.

die sin doch lihte enbaren, die weinden Sifriden sint

1049 G6rn6t und Giselher sprSlchen: aswester m!n, 990
nu trceste dich nkch tdde, als iz doch muoz sin. ^*^*



1043, 8 vor. in Gegenwurt; den liuten ^ des Volkes. — ^ da bi versten,

daran erkennen.

1044, 2 mortmeile acU., mit Mord beileckt. — 3 anf diesem Glauben beruhte

dasBahrrecht; deijenige, anf dem derVerdacht des Hordes ruhtej
musste an die Bahre treten and den Leichnam bertihren. — 4 daran
sah man, daft die Schuld bei Hagen war.

1045, 1 ^, Torher; beimMorde selbst. — 2 tfe«, desKlagens. — miokel nentr.,

in ady. Bedentung, Tiel.

1046, 4 heten toan se, erwarteten, daft der Streit beginnen warde.

1047» 1 habt, behaltet, ertragt. — 2 dise, anf das Folgende deutend. — A in

triuwen, aufrichtig.
1048, 4 die ihn doch leicht entbehren konnten, die in ibm in keiner nfthem

Bexiehung standen.



y Google



WIS KRIEMH. IB MAN BEKLAGTE U. WIE £B BEGBABEN ^ABT. 181

. wir wellen dich's ergetzen die wile unt wir geleben.))
done knnde ir trdst deheinen zer werlde niemen gegeben.

1050 Sin sarc der was bereitet wol umbe'n mitten tac. 99i
man huop in von der b^re dk er Afe lac. ^^^*
in wolde noch diu frouwe I&zen niht begraben.

des muosen al die liute michel arebeite haben.

1051 In einen richen pfellel man den tdten want. 992
ich wsene man dal iemen line weinen vant. ^^^^
dd klagete herzenliche Uote, ein edel wip,

und allez ir gesinde den slnen wsetllchen lip.

1052 D6 man daz geh6rte, daz man zem mUnster sane, 993
unt in gesarket hete, do huop sich gr6z gedranc: ^^^
durch willen siner s^le waz opfers man d6 truoc!

er hete bl den vinden doch guoter vriunde genuoc.

1053 Kriemhilt diu anne z'ir kamerseren sprach: 994
«si suln durch mine liebe llden ungemach,

die im iht guotes giinnen und mir wesen holt;
durch Slf rides s^le sol man t6il6n sin golt.))

1054 Dehein kint w^s s6 kleine daz witze mohte haben, 995
daz muose g^n zem opfer. ^ er wurde begraben,
baz danne hundert messe man d& des tages sane,
von Slfrides vriunden wart d6 groz6r gedranc.

1055 Dd man dk hete gesungen, daz vole huop sich

von dan. 996

d6 sprach diu vrouwe Kriemhilt: wir'n suit niht <^®**>

eine l&n



1049, 3 ergetzen mit ace. und gen., jemand fiir etwas entschftdigen. — die

vnle unty so lange. — 4 gegeben^ verstftrktes geben.

1050, 1 bereitetf fertig. — mitten tac, Mittag; mitte adj.

3051, 2 iemen s= niemen, — 3 ein in der epischen Poesie hftufig auch ron
Bchon genannten Personen.

1052, 1 zem, im. — 2sarkeny in den Sarg legen ; der Sarg wurde im Mtkncter

ausgestellt. — 3 opfer, Opfergeld bei der Seelenmesse.

1053, 2 si deutet auf das folgende die; diejenigen, welche. — Itden unge-

mach, Unruhe haben, indem man fttr ihn so viele Messen singt. —
3 giinnen und wesen sind Conjunctive. — 4 teilen, vertbeilen.

1054, 1 witze, Yerstand; jedes Kind, das schon zu Verstande gekommen war.

1055, 1 huop sich von dan, begab sich binweg. — 2 niht eine mich, mioh

nicht allein. —



y Google



182



XVII. AVENTIUBE,



hinte mich bewachen den Ciz erwelten degen.
ez ist an sime libe al min vreude gelegen.

1056 Dri tage und dri nahte wil ich in lazen stiui, 907
unz ich mich geniete rains vil lieben man. ^^^^^
waz ob daz got gebiutet, daz mich ouch nimet der tot?
s6 wsere wol verendet min armer Kriemhilde n6t.»

1057 Zen herbergen giengen die liute von der stat. -998
pfaffen unde mimiche si beliben bat *^*^*
und allez sin gesinde, daz des heldes pflac.

si heten naht vil arge unt vil mttelichen tac.

1058 An' ezzen und an' trinken beleip dk manic man. 999
die ez nemen wolden, den wart daz kunt getlin, <^*'®*
daz man's in den vollen gsebe: daz schnof Sigemunt.
dd was den Nibelungen vil niichel arebeite kunt.

1059 Die drie tagezite, 86 wir hceren sagen, <^<^>
die da kunden singen, daz si muosen tragen

vil der arebeite. waz man in opfers truoc!
die vil arme wSiren, die wurden rich6 genuoc.

1060 Swaz man vant der armen die es niht mohten han, looo
die hiez man doch zem opfer mit dem golde g§.n

tz sin selbes kamere. do er niht solde leben,
umbe sine sele wart manic tftsent marc gegeben.

1061 Urbor M der erden teilte s' in diu lant, loei
sw§- s6 man diu kldster und guote liute vant. <^^*



1055, 4 ist gelegen, liegt damieder ; an time libe, mit seinem Leben.

1056, 2 sich genieten mit gen., aich an etwas eraftttigen. — 4 min gen. and

dazu armer Kriemhilde: die Noth von rair armen Kriemhild.

1057, 1 Die Stadtbewohner kehrten in ihre H&user surilck. — 4 arge^

schlimme.

1058, 2 ez, Essen und Trinken. — 3 voUe swm., FtLlle. — das schuo/, daf&r

sorgte.

1059, 1 tagezit, Daner eines Tages ; w^hrend der drel Tage. — 2 daz, von

sagen abb&ngig , als wenn in diesem Verbum der Hauptsatx lage :
daz hceren wir sagen, — singen, Mease singen. — 3 tn, den singen-
den Pfaffen.

1060, 3 (iz mit golde ssu verbinden. — »fn, Siegfried's. — solde : es war vom

Scbicksal bestimmt. — 4 umbe, um — willen.

1061, 1 Urbor stf. , Grandstttck , das eine Bente eintragt (erbirt) : tie ver-

schenkte an die KlOster im Lande L&ndereien , die ibnen Benten
trugen. — 2 guote liute sind Kranke und Arme. —



y Google



WIE KRIEMH. IR MAN BEKLAGTE U. WIE ER BEGRABEN WART. 183

silber unde waete gap man den armen gnuoc.

si tet dem wol geliche daz sMm liolden willen truoc.

1062 An dem dritten morgen ze rehter messezit 10)2
so was bi dem miinster der kirchof also wit <*^^*
von den lantliuten weinens also vol:

si dienden im nacli tdde als man lieben vriimden sol.

1063 In den tagen vieren, man h^t gesaget daz, 1003
ze drizec tftsent marken, oder dannoch baz, <*^"*'
wart durch sine scle den armen da gegeben.

do was gelegen ringe sin groziu schcene und ouch

sin leben.

1064 D6 gote dk wart gedienet und daz man vol gesanc, ioc>4
mit ungefiiegem leide vil des volkes ranc. <*^^'*'
man liiez in \\z dem miinster zuo dem grabe tragen.
die sin ungern' enbaren, die sah man weinen unde klagen.

1065 Vil lute scriende daz liut gie mit im dan: 1005
vr6 enwas da niemen, weder wip noch man. <*^**
e daz man in begrttebe, man sane unde las:

hey waz guoter pfafFen ze siner piTilde was!

106C fi daz zem grabe kceme daz Sifrides wip, lOoe

do ranc mit solhem j^mer der ir getriuwer lip, <^<'^^>
daz man si mit dem brunnen vil dicke dS. vergoz.
ez was ir ungemiiete vil harte unmsezlichen groz.

1067 Ez was ein michel wunder daz si ie genas. 1007

mit klage ir helfende manic vrouwe was. ^^^^

d6 sprach diu kttneginne: «ir Sifrides man,
ir suit durch iuwer triuwe an mir genade beg&n.

1061, 3 U:cBte von gennoc abh&ugig, wfihrend silber von gap. — 4 tet dem

gHiche^ that dem entsprecbend , bewies durch ibr Thun. — im,
Siegfrieden.

1062, 2.3. DerKirchhof, der vor demMtLnsterlag, war vol! von weinendem

Volke aus dem Lande. — 4 das Weinen um den Todten wird als
ein Dienst betrachtet, den man demselben that; vgl. zu 1014, 4.

1063, 2 ze, bis z\x der Summe von. — 4 was gelegen ringe, lag am Boden,

wie etwas Werthloses, Geringfiigiges.

1064, 1 daz vertritt das do im ersten Theil des Satzes, wie franz. que. —

vol gesanc, zu Ende gesungen hatte. — 4 die ihn ungern vermissten:
die ihm Nahestehenden.

1065, 1 mit im, mit dem Todii&n. — A jAfilde stf., Begrilbniss; von bevelhen,

begraben. — ««, bei.

1066, 3 brunne, frisches Wasspr. — vergoz, benetzte. — 4 ungemiiete 8tn.,

Trauer.

1067, 4 genade began, eure Ergebeuheit, Anbftuglichkeit bozeugen.



y Google



184 XVn. AVENTIURB, WIB KRIEMHILT IB MAN BEKLA6TE V. S. W.

1068 Lilt mir n&ch mime leide daz kleine liep geschehen, iocs
daz ich sin schoene houbet noch eines miieze sehen.i) ^^'
d6 bat si's alsd lange mit jtoers sinnen stare,

daz man zebrechen muose den vil hSrlichen sarc.

1069 Do br&hte man die vrouwen dk si in ligen vant ioo9
si huop sin schcene houbet mit ir yil wizen hant; <^"™*
d6 kuste s' als6 t6ten den edelen ritter guot.

ir vil liehten ougen vor leide w6ineten bluot.

1070 Ein jaemerlichez scheiden wart dd dk get&n. wio
d6 tnioc man si von dannen: sine mohte niht gegkn. ^^^
do vant man sinneldse daz herliche wip.

vor leide mOht' ersterben der ir vil wflnneclicher lip.

1071 D6 man den edelen herren hete nu begraben, ion
16it ane m&ze sah man die alle haben, ^^^^
die mit im komen w&ren von Nibelunge iant.

vil selten vroelichen man d6 Sigemunden vant.

1072 D6 was der etelicher, der drier tage lane loi^



Online LibraryKarl BartschDas Nibelungenlied → online text (page 19 of 40)